Trommler mit wirbelnden Stöcken
Kommentare 0

Musiker-Portrait: den Beat knipsen

Das wisst Ihr selbst: Es gibt zig-mal mehr geile Bilder von Gitarristen als von Trommlern. Schlagzeuger sind schließlich dauernd im Halbdunkel versteckt zwischen ihren Kesseln und Becken. Die wissen schon, warum sie auf der Bühne hinten herumwerkeln und partout nicht ins Rampenlicht wollen. Und eigentlich haben sie auch nie wirklich irgendwas in den Fingern, über das man fachsimpeln könnte; eine Mörder-Klampfe beispielsweise. Wie mache ich nun also vom Trommler ein Photo, auf dem er nicht verloren und etwas deplatziert aussieht, sondern nach einem kernigen Musiker?

Kommt natürlich immer auf den Typen an. Mancher Drummer ist halt grundsätzlich ein wenig zurückhaltend – weil er ja eher keine Rampensau ist und dafür eben von Herzen gern ein Hinterbänkler. Gibt aber auch andere – wäre auch sonst langweilig. Ich hatte jüngst einen ausgesprochen lockeren Typen vor der Linse. Den habe ich einfach auf einen Hocker gesetzt und ihn auf seinem Knie trommeln lassen. Ich wollte vor möglichst neutralem beziehungsweise kontrastierenden Hintergrund seine Sticks durchs Bild wischen lassen.

Die Schwierigkeit daran war, zwar eine lange Verschlusszeit nutzen zu müssen, aber eben zu vermeiden, dass die Eigenbewegung des Schlagzeugers ebenfalls als Unschärfe ins Bild tritt. Der Ausschuss an Bildern war ziemlich amtlich. Die Verschlusszeit wird bei minimal 1/30 Sekunde liegen; eher (weit) darüber. Kommt aber letztlich darauf an, was für einen Beat Euer Drummer im Blut hat.

Schreibe eine Antwort